Die vegane Wiese mitten in Düsseldorf

Die vegane Wiese mitten in Düsseldorf

Die vegane Wiese mitten in Düsseldorf


Vegan shoppen bei der Kö in Düsseldorf

VeganWiese nennt Frau Wieser Ihr tolles und einladendes Geschäft in der Bilker Strasse in Düsseldorf. Zu Fuß ist es vom Düsseldorfer Hauptbahnhof nur ein kleiner Fußmarsch über die Kö bis zur Düsseldorfer Carlstadt.
Am 25. August 2016 hat sie eröffnet und bietet ausschließlich vegane Produkte an. Das Geschäft bietet neben bekannten Produkten auch Außergewöhnliches an. Das sind neben veganer Kosmetik und Produkten von kleinen Manufakturen auch fair gehandelter Kaffee. Frau Wieser steht mit ihrem Slogan „Vegan leben – aus Liebe zu Leben“ 100%ig hinter der veganen Lebensweise. Der gesundheitliche Aspekt spielt dabei ebenso eine Rolle, wie die ethischen Gesichtspunkte und der faire Handel. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein derart schönes Geschäft aus der veganen Idee entstanden ist. Fragen zum Angebot, zu Events, Rezepten, Einkaufsberatung, Workshops, Verköstigungen oder Vorträgen können auf der Website http://veganwiese.de nachgelesen werden.

Frau Wieser wurde nun im November 2016 von Peter Suhling vom Bund für Vegane Lebensweise mit dem Vegan Friendly Siegel zertifiziert. Der Bund für Vegane Lebensweise möchte mit der Vegan Friendly Initiative auf die vielfältigen Möglichkeiten der veganen Lebensweise aufmerksam machen. Um so schöner, wenn die gesamte Produktpalette dabei nicht nur vegan, sondern auch noch Fair ist. Aber auch Unternehmen, die nur einen Teil ihrer Produkte und Dienstleistungen vegan anbieten, haben die Möglichkeit, mit dem Vegan Friendly Siegel zertifiziert zu werden. Weitere Informationen zur veganen Lebensweise, zur Zertifizierung und dem Gesamtverzeichnis vieler weiterer zertifizierter Unternehmen können unter vegan-friendly.de entdeckt werden. Auch die Möglichkeit sich auf andere Weise zum Thema Vegan zu engagieren und viele Informationen zu erhalten, kann unter http://vegane-lebensweise.org in Erfahrung gebracht werden. Der Bund für Vegane Lebensweise wünscht der VeganWiese einen großen Erfolg in der Düsseldorfer Carlstadt und auf dass viele Neugierige sich bei Frau Wieser über die veganen, fairen und neue Produkte informieren werden.

Neuer Veganer Friseur Schnittstube Verde in Hamburg eröffnet

Tolle Haare ohne Tierleid

Friseur Schnittstube Verde Hamburg

Friseur Schnittstube Verde Hamburg



Yasemin Alpoim hat nach 10 Jahren Berufserfahrung in Hamburg im Stadtteil Uhlenhorst ihren eigenen Friseur-Salon eröffnet. Schnittstube Verde heißt der neue Friseur Meisterbetrieb in Deutschlands Norden. Aus Überzeugung werden die Haarpflegeprodukte und viele weitere Produkte vegan angeboten. Mit diesem Merkmal unterscheidet sich dieser Friseur Meisterbetrieb in Hamburg. Kunden, denen nicht nur eine wunderschöne Frisur wichtig ist, sondern diese dabei zugleich tierleidfrei sein soll, sind bei Frau Alpoim im veganen Friseursalon genau richtig. Passend zur Eröffnung des Veganen Friseurbetriebs ist es der Geschäftsführerin wichtig, das Thema Vegan Ihren Kunden näher zu bringen. Unter https://www.facebook.com/Schnittstubeverde können Interessierte mehr über den veganen Friseur erfahren, Kontakt aufnehmen, Termine vereinbaren und sich Beispiele der bisherigen Kundenfrisuren ansehen.

An diesem Samstag wurde ihr durch Peter Suhling vom Bund für Vegane Lebensweise das Vegan Friendly Zertifikat übergeben. Dieses Zertifikat soll Interessenten und Kunden aufzeigen, dass Frau Alpoim mit veganen Produkten arbeitet. Für die meisten Nichtveganer unbekannt ist die Tatsache, dass nicht nur Nahrung vegan sein kann, sondern jegliche Produkte – und zwar, wenn bei deren Herstellung keine Tiere oder tierische Bestandteile verwendet werden. Mit dem Vegan Friendly Zertifikat, verliehen durch den Bund für Vegane Lebensweise, soll den Kunden in und um Hamburg aufgezeigt werden, dass auch in diesem Dienstleistungsbereich eine vegane Arbeitsweise möglich ist. Diese Zertifizierung bedeutet viel für die Geschäftsführerin, da sie mit der Unterstützung des Bund für Vegane Lebensweise auf das Thema Vegan noch besser aufmerksam machen kann. Frau Alpoim ist Friseurmeisterin und voller Überzeugung Veganerin. Die Idee eines veganen Friseursalons ist also nicht aus einer Konzeptidee entstanden, sondern aus der Professionalität für das Friseurhandwerk und einem großem Herzen für Tiere.

Sollten Kunden des Friseur Meisterbetriebs Schnittstube Verde Fragen zu diesem Thema haben, wird sehr gerne Auskunft darüber gegeben. Weitere Informationen zum Thema Vegan Friendly sind unter vegan-friendly.de zu finden.

Startup Aby bieten Veganes zum Abitur

Vegan Friendly Zertifikat für Aby

Werden die Bremer Stadtmusikanten jetzt vegan?

Müssen nun die Märchenbücher umgeschrieben werden, weil sich der Vegane-Trend auch in Bremen durchsetzt? Man weiß es nicht. Für alle Abiturienten gilt jedenfalls, dass die Abschlussfeier sowie die Abipartys auch gerne vegan gefeiert werden können. Dazu gibt es Aby, ein Startup aus Worpswede. Alle Nordlichter können nach Herzenslust schlemmen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen gegenüber den Tieren haben zu müssen. Aby bietet neben herkömmlichem Catering ein großes Angebot an veganen Speisen und Getränken. Aby ist ein junges Team, welches sich zum Ziel gesetzt hat, Abiturienten einen großartigen Abschluss zu bieten. Sei es die Abireise, der Abiball, das Abibuch, das Abishirt oder die Abiparty – vegan wird ebenfalls angeboten und kann vom Team beraten werden. Dabei achtet Aby stets darauf, dass die Kundenansprüche erfüllt werden und das Budget passt.

Jetzt ist Aby das Vegan Friendly-Siegel verliehen worden. Peter Suhling, Leitung Zertifizierungsstelle Vegan Friendly, traf sich mit Felix Scholz und Nele Reich bei den Bremer Stadtmusikanten am Bremer Rathaus. Nach der Vertragsunterzeichnung gab es ein Foto vor den Bremer Stadtmusikanten. Die Übergabe des Zertifikats bedeutet nicht nur dem Jungunternehmern aus Worpswede viel. Auch der BVL, der Bund für Vegane Lebensweise, aus dem Vegan Friendly hervorgegangen ist, freut sich sehr. Mit jedem neuen Unternehmen, welches sein veganes Angebot mit dem Vegan Friendly Siegel hervorheben möchte, steigt die Bekanntheit dieser lebensbejahenden veganen Lebensweise. Mit diesem Zertifikat ist Aby nun auf vegan-friendly.de wie viele andere Unternehmen gelistet. Aby kann mit dem Siegel in den eigenen Medien werben und Interessierte auf ihr veganes Angebot aufmerksam machen. Mehr über Aby, deren klimaneutrale Reiseangebote, nachhaltige Baumprojekte und vegane Catering-Erlebnisse sind unter youraby.de zu entdecken.

Beleuchtete Gemütlichkeit ohne Tierleid

Vegane Kerzen aus Mannheim
Kerzenslust in Mannheim
„Ein Leben ohne Kerzen ist möglich, aber weniger schön. Nur ist in unserer heutigen Zeit nicht alles Schöne auch gut für mich und meine Umwelt“, sagt Elke Schäfer. Entdecken Sie die veganen Kerzen von KerzensLust (http://www.kerzenslust.com). Die Inhaberin Elke Schäfer von KerzensLust aus Mannheim legt großen Wert darauf, dass Ihre Produkte vegan sind. Das bedeutet, dass ganz genau darauf geachtet wird, dass kein Tierleid durch diese Produkte entstehen. Und das fängt bereits bei der Herstellung an. Frau Schäfer aus Mannheim hat selbst in Spanien die Produktion besichtigt und sich persönlich von der Qualität des Produkts und den Herstellungsbedingungen überzeugt sowie die rein pflanzlichen Inhaltsstoffe des verwendeten Stearinwachs durch ein unabhängiges Prüflabor kontrollieren lassen.

Bei den Farbtönen für die Kerzen, die durch Pigment- und pflanzliche Fettfarben erzeugt werden, werden ebenfalls keine tierischen Produkte verwendet. Für die Dochte werden ausschließlich rein pflanzliche Baumwolldochte verwendet. Je nach Anwendungsbedarf, ob im Innenbereich oder im Außenbereich, gibt es die Dochte in unterschiedlicher Anzahl und Größe.

Heute wird der Inhaberin Elke Schäfer von KerzensLust aus Mannheim das Vegan Friendly Siegel durch Peter Suhling verliehen. Peter Suhling arbeitet ehrenamtlich im Vorstand für den BVL (Bund für Vegane Lebensweise), leitet den Zertifizierungsablauf bei Vegan Friendly und überreicht Frau Schäfer die Urkunde in Mannheim. Vegan Friendly ist durch den Bund für Vegane Lebensweise (BVL) entstanden. Vegan Friendly macht vegan-freundliche Unternehmen sichtbarer und bietet damit zugleich ein Alleinstellungsmerkmal. Vegan Friendly zertifiziert vegan-freundliche Unternehmen nach transparenten Kriterien. Viele möchten den Konsum von tierischen Bestandteilen reduzieren oder ganz darauf verzichten. Das Vegan Friendly Zertifikat zeigt diesen Interessierten diese Unternehmen, die vollständig oder teilweise vegane Dienstleistungen oder Produkte anbieten. Weitere Informationen zu anderen Unternehmen, die sich bereits zertifiziert haben, sind unter http://vegan-friendly.de im Gesamtverzeichnis zu finden.

KerzensLust bietet Mitgliedern vom BVL (Bund für Vegane Lebensweise) einen Rabatt von 10% beim Kauf der Kerzen an. Ganz einfach hier bestellen: http://www.kerzenslust.com und Rabatt erhalten.

Herzblut Instruments erhält Vegan Friendly Siegel

Herzblut Instruments erhält Vegan Friendly Zertifikat

Herzblut Instruments erhält Vegan Friendly Zertifikat

Musikinstrumente ohne Tierleid

Gernot Wegele stellt komplett kundenorientierte Musikinstrumente her. Sein Unternehmen Herzblut Instruments liegt in der Nähe vom Bodensee. Auf Wunsch werden Schlagzeuge, Cajons, E-Bässe und E-Gitarren, gemeinsam mit dem Kunden geplant, entsprechend konzipiert und von Hand gefertigt. Dabei ist es dem gelernten Werkzeugmacher und Möbelschreiner sehr wichtig, dass am Entstehungsprozess, so weit es ihm möglich ist, alle Beteiligten fair behandelt werden. Zudem werden alle Instrumente vegan hergestellt. Der Instrumentenbauer ist der Ansicht, dass nur etwas liebevolles ausgedrückt werden kann, wenn die Komponenten des Musikinstruments möglichst leidfrei erschaffen werden. Nicht nur alle Komponenten sind vegan, auch Arbeitsmittel wie Poliertücher oder Leime enthalten keine tierischen Bestandteile. Beim Zukauf werden ebenfalls die Lieferanten auf tierfreie Produkte vom Instrumentenbauer geprüft. Insgesamt drei Jahre hat die Entwicklung gedauert, bis auch Lacke wie Schellack oder Bienenwachs durch vegane Alternativen ersetzt werden konnten. Weitere Informationen und Bilder unter http://www.herzblut-instruments.com.

Herzblut Instruments ist das Zertifikat Vegan Friendly durch Peter Suhling vom BVL verliehen worden. Vegan Friendly freut sich über die neue Kategorie Musikinstrumente in der Branche Musik. Vegan Friendly ist vom Bund für Vegane Lebensweise (BVL) entstanden. Vegan Friendly macht vegane Angebote und vegan-freundliche Unternehmen sichtbarer. Vegan Friendly zertifiziert vegan-freundliche Unternehmen nach transparenten Kriterien. Viele Menschen möchten den Konsum von tierischen Bestandteilen reduzieren oder ganz darauf verzichten. Das Vegan Friendly Zertifikat zeigt diesen Interessierten Unternehmen, die vollständig oder teilweise vegane Dienstleistungen oder Produkte anbieten. Weitere Informationen zu anderen Unternehmen, die sich bereits zertifiziert haben, sind unter http://vegan-friendly.de im Gesamtverzeichnis zu finden.

Herzblut-Instruments steht für Innovative, vegan gefertigte Musikinstrumente in feinster „hand-made“ Qualität.

Vegan gewinnt

Der Schreibwettbewerb „warum ich vegan lebe“!

Der Schreibwettbewerb "Warum ich vegan lebe"!

Der Schreibwettbewerb „Warum ich vegan lebe“!

Jeder Veganer weiß, warum er oder sie Veganer geworden ist. Bei den wenigsten Menschen ist eine vegane Lebensweise per Zufall entstanden. Es war häufig ein einschneidendes Erlebnis und führte dann zu einer bewussten Entscheidung im Leben.
Bei dem Schreibwettbewerb des Bund für Vegane Lebensweise steht es Dir völlig frei, wie Du Deine Entscheidung zum veganen Leben ausdrücken möchtest: schreibe ein Gedicht, ein Märchen oder eine Kurzgeschichte, lasse Deiner Fantasie freien Lauf und inspiriere damit andere Menschen!

Bei diesem Schreibwettbewerb kannst Du Deine Geschichte einsenden, die später im Internet veröffentlicht werden kann. Vielleicht folgt danach noch ein Buch oder ein eBook. Und das Beste: eine sehr interessierte und schreibbegeisterte Jury freut sich auf Deine Geschichte. Sie bildet das Gremium und entscheidet, welche drei Geschichten von allen Einsendungen gewonnen haben. Mit dabei ist Andreas Grabolle, Hilal Sezgin, Susanne Heine, Susanne Kasper und Tatjana Kononenko.

Für die besten drei Geschichten gibt es Preise wie den Vitamix S30 im Wert von 500,- EUR, eine Tierpatenschaft bei Land der Tiere oder ein Buchexemplar von Brendan Brazier „Vegan in Topform“. Was musst Du tun? Schreibe Deine eigene Geschichte auf, warum Du vegan geworden bist. Sie muss bisher unveröffentlicht sein und Sie muss auf eine DIN A4 Seite passen. Füge eigene Bilder Deiner Geschichte hinzu, wenn sie sie verschönert für eine spätere Veröffentlichung. Die Jury wird die Texte jedoch neutral bewerten, d.h. in anonymisierter Form und zunächst ohne Bilder, so haben alle Einsendungen die gleiche Chance zu gewinnen.

Bis zum 22.05.2016 hast Du nun Zeit, Deine Geschichte zu erzählen und über die Website http://vegane-lebensweise.org/schreibwettbewerb/ einzusenden. Deine Geschichte, die andere inspiriert.

Bund für Vegane Lebensweise
Die vegane Lebensweise ist vielfältig – wir sind es auch! Wir sind ethisch motiviert, Gesundheit und Ökologie liegen uns am Herzen. Wir setzen uns deutschlandweit dafür ein, die vegane Lebensweise in ihrem gesamten Umfang bekannt zu machen und zu fördern.

Insbesondere wollen wir intensive Aufklärungsarbeit betreiben über die Vorteile, die diese Ernährungs- und Lebensweise für die Tiere, die Menschen und die Umwelt bietet. Dazu gehören auch Aspekte wie Tierethik, soziale und wirtschaftliche Menschenrechte, Gesundheit und Umweltschutz. Auch unter vegan lebenden Menschen gibt es unterschiedliche Anschauungen und Meinungen. Wir wünschen uns, so viele wie möglich davon zu bündeln, um der veganen Lebensweise eine bessere öffentliche Wahrnehmung zu verschaffen.

Rantipole erhält Vegan Friendly Zertifikat

Mannheimer Mode-Unternehmen zeigt sich Vegan freundlich

Rantipole Mannheim erhält Vegan Friendly Zertifikat

Rantipole Mannheim erhält Vegan Friendly Zertifikat

Für die Inhaberin Eva Hotz ist es eine Selbstverständlichkeit, nicht nur vegan zu leben, sondern auch die Produkte, die sie herstellt aus veganer, fairer Produktion zu liefern. Für das junge Unternehmen ist es eine Herzenssache, dass keine Projekte den Tieren oder der Umwelt schaden. Daher verzichten Rantipole auf Leder, Pelz, Wolle, Seide oder Daunen. Doch eine vegane Lebensweise geht da noch viel weiter. Auch Materialien aus Perlmutt, Horn, Leder oder Bein (Knochen) haben keine Chance und die Ausgangsmaterialien sind bio! Die Kunden von Rantipole danken es Ihnen. Der Erfolg gibt dem jungen Unternehmen recht: auch ohne Tierleid können großartige Produkte entstehen. Der Shop ist unter https://www.rantipole.eu erreichbar.

Heute erhielt das Mode-Unternehmen Rantipole aus Mannheim das Vegan Friendly Zertifikat feierlich überreicht durch Peter Suhling von Vegan Friendly. Dieses vegan freundliche Siegel stammt vom Bund für Vegane Lebensweise. Der BVL ist ethisch motiviert, Gesundheit und Ökologie liegen ihnen am Herzen. Mit dem Vegan Friendly Siegel macht der Bund für Vegane Lebensweise aufmerksam auf die Schwachen, die sich nicht wehren können und hilft zugleich den Menschen, die eine vegane Lebensweise unterstützen möchten. Das Vegan Friendly Siegel verschafft eine bessere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit. Weitere Informationen zum Vegan Friendly Siegel und viele andere bereits zertifizierte Unternehmen sind zu finden unter http://vegan-friendly.de.